Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Kalender

August 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Eine engagierte und kreative Zukunft

Rudolstadt, 07.08.2019

Vom 27. Juli bis zum 3. August 2019 fand das 17. Bundesjugendlager der THW-Jugend (BuJuLa) im thüringischen Rudolstadt statt.

Regelmäßig treffen sich THW-Jugendgruppen in einer anderen deutschen Stadt zum Bundesjugendlager. Die ca. 5000 Junghelferinnen und –helfer kommen für acht Tage zusammen, um gemeinsam bei Ausflügen, Sportturnieren, Workshops und Besichtigungen ihre Freizeit zu verbringen. Dieses Mal konnten die Jugendlichen kreatives Schweißen lernen, Kanu fahren, Smart-Bänke bauen oder die thüringische Natur erkunden.

 

Jeder Teilnehmer bekam am ersten Tag einen Rucksack mit vielen nützlichen Dingen geschenkt. Wir haben den Erste-Hilfe Infoflip beigesteuert.

Workshop: Plastikdetektive                                                                   Workshop: kreatives Schweißen

Am Eröffnungssamstag, dem 27.07.2019, tagte nachmittags die 154.Präsidiumssitzung der THW-BV. Viele Präsidiumsmitglieder nutzten die Gelegenheit und blieben beim BuJuLa und verfolgten den Bundeswettkampf der THW-Jugend am nächsten Tag.
THW-BV Präsident Marian Wendt, MdB nahm zusammen mit dem Schirmherren des BuJuLa 2019, Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow und Bundesjugendleiter Ingo Henke am Rundgang über das Gelände teil und informierte sich über den BR 500. Am Samstagabend eröffneten sie gemeinsam mit THW-Präsident Albrecht Broemme das 17. Bundesjugendlager mit Konfettiregen.

 

Leiter Campkoordination Oliver Tiedemann informierte Ministerpräsident Bodo Ramelow über den BR500. Auf ihrem Rundgang bestaunte die Gruppe die ersten Bolllerwagen-Kreationen.

v.l. Bürgermeister Rudolstadt Jörg Reichl; THW-BV Präsident Marian Wendt, MdB; Bundesjugendleiter Ingo Henke, Leiter Campkoordination Oliver Tiedemann; Ministerpräsident Bodo Ramelow und THW-Vizepräsident Gerd Friedsam

Mit Konfetti ins BuJuLa 2019.

 

Wie immer Höhepunkt des BuJuLa war der Bundeswettkampf am Sonntag. Teams aus allen 16 Bundesländern traten gegeneinander an. Den Titel konnte Leonberg verteidigen.

Marian Wendt, MdB eröffnete den Bundesjugendwettkampf. THW-BV Vizepräsidenten Martin Gerster und Christian Herrmann verfolgten die Wettkämpfe. Leonberg erreichte den 1. Platz beim Bundesjugendwettkampf 2019.

Die THW-BV hat auch dieses „Familientreffen“ wieder kräftig unterstützt. So haben wir im Vorfeld zum Bollerwagen-Wettbewerb aufgerufen, da uns bereits bei den vergangenen BuJuLa viele kreative Eigenkonstruktionen des herkömmlichen Bollerwagens aufgefallen waren.
Insgesamt 39 Jugendgruppen nahmen an dem Wettbewerb teil. Über Monate wurde an den Mini-THW-Fahrzeugen geschraubt, gesägt und gemalt. Es wurden extra eigene Apps programmiert, Solarplatten verbaut und stilechte Fahrzeugscheine erstellt. Der OV Apolda hat kurzerhand aus dem Bollerwagen ein Boot gebaut und ihrer Fachgruppe Wassergefahren alle Ehre gemacht. Ein Jugendbetreuer stellte treffend fest: „ Alle Jugendgruppen waren kreativ und tragen mit ihrer Leistung den THW-Gedanken und das Wir-Gefühl in die Welt hinaus. Ihr seid alle Sieger. Toll gemacht.“ Dem können wir uns nur anschließen.

Die Top 10 der 39 angemeldeten Bollerwagen-Kreationen.

Eine Jury aus THW-BV und THW-Jugend haben die zehn kreativsten Wagen ausgewählt. Über die finalen Gewinner hat das Camp vor Ort alleine entschieden. Jede Jugendgruppe konnte eine Stimme abgeben.
Der Ortsverband Radebeul konnte sich den dritten Platz und damit 250 Euro Preisgeld sichern, die Jugendgruppe aus Osnabrück erreichte den zweiten Platz und bringt damit 500 Euro nach Hause. Der erste Platz wurde von dem Gruppenprojekt der Ortsverbände Wertheim/Heidelberg beansprucht. Sie freuen sich über 1.000Euro Preisgeld.


Platz 1: Gemeinschaftsprojekt Wertheim & Heidelberg.          

 Platz 2: Osnabrück                                                                                Platz 3: Radebeul                                                                                    

Die Jugend überzeugte nicht nur mit Kreativität, sondern auch mit Wissen. Beim THW-BV Quiz stellten sich über 50 Jugendgruppen den Fragen aus dem Bereichen THW, THW-BV und den Austragungsort Rudolstadt.
Platz 1 und damit ein PAX Erste-Hilfe-Rucksack ging an Gerolzhofen. Platz 2 und das Garmin Navigationsgerät sicherte sich Grimma und über den 3. Platz und damit ein Gutschein über 15x T-Shirts mit individueller Bedruckung freut sich Gotha.


Die Gewinner des THW-BV Quiz.

Die THW-BV hat nicht nur die Kreativität der Jugendlichen herausgekitzelt, sondern an drei Tagen mit den #Reserve-Akku- und #Ladestation-Lunchtüten für genügend Energie bei den Teilnehmern gesorgt. 15.000 Lunchtüten hat die THW-BV dafür bereitgestellt. Und zu jedem richtigen BuJuLa gehört auch der Grillabend. Damit dieser auch in Rudolstadt stattfinden konnte, hat die Gemeinschaftslehrwerkstatt der Industrie von Velbert und Umgebung e.V. (GLW) in unserem Auftrag vier riesige Paletten-Grills gebaut. Dort passte ordentlich was rauf. Jeden Abend nutzten viele Jugendgruppen dieses gemeinsame Abendbrot im Freien.

 

Vier Paletten-Grills standen den Jugendgruppen zur Verfügung. Über 15.000 Lunchtüten wurden bereit gestellt.

Wir sind begeistert von der THW-Jugend, die mit Liebe zum Detail, Ideenreichtum und Engagement den THW-Gedanken in sich tragen und in Zukunft ihren Beitrag im Zivil- und Katastrophenschutz leisten werden.

Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Familientreffen in 2022.