Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Kalender

September 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Bundesversammlung 2016

Bundesversammlung im Zeichen der Bund-Länder-Zusammenarbeit

Berlin, 20.04.2016. Im Plenarsaal des Bundesrates gestalten die Länder direkt die Politik des Bundes mit. Ein symbolträchtiger Tagungsort für die 31. Bundesversammlung, die am 16. April hier stattfand, wo sonst die Repräsentanten der Landesregierung zusammenkommen, um Gesetze zu beraten. Er symbolisierte so auch in besonderer Weise das Thema, das viele Reden vor den Delegierten aus den Landesvereinigungen prägte.

Bereits der Präsident der Bundesvereinigung, Stephan Mayer, MdB betonte in seiner Begrüßung die große Bedeutung der Kooperation aller staatlichen Ebenen beim Bevölkerungsschutz. Diese sei in Zeiten gestiegener Anforderungen, beispielsweise bei der Betreuung der hohen Zahl von Asylsuchenden, wichtiger denn je. Außerdem sei es unerlässlich, dass die jeweiligen Organisationen für ihre Aufgabe ausreichend ausgestattet würden. In diesem Zusammenhang lobte er die deutliche Erhöhung der Mittel für die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk im Haushaltsjahr 2016 um rund 43 Millionen Euro und die Erhöhung der Anzahl des hauptberuflichen Personals des THW um über 200 Stellen. Die Bundesvereinigung habe mit ihrer Arbeit dazu beigetragen, diese positive Entwicklung möglich zu machen. Sie gelte es jetzt zu verstetigen, denn die Herausforderungen für das THW würden nicht weniger werden, so Mayer weiter.

Der gerade verabschiedete ehemalige Präsident und jetzige Ehrenpräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, Hans-Peter Kröger, nutzte bei der Verleihung des THW Ehrenzeichens in Gold (ausführlicher Bericht) an ihn dazu, in seiner Dankesrede ebenfalls die gute Zusammenarbeit zwischen dem THW als Bundesbehörde und den Feuerwehren zu loben. Die Kooperation zwischen allen helfenden Organisationen sei wichtig, um stets auf jeden Einsatz vorbereitet zu sein. Er versprach, das Engagement für die gute Zusammenarbeit auch in seinem Ruhestand fortzusetzen.

Die neuen Herausforderungen an das THW als Einsatzorganisation prägten auch die weiteren Beratungen. In seinem Vortrag an die Delegierten beschrieb der Bundesjugendleiter die Beiträge, die die THW-Jugend bereits jetzt zur Integration neu ankommender Menschen leistet (Download Vortrag Jugend International und Handlungsempfehlungen Integration). Damit gab er auch wichtige Impulse für die Arbeit der Bundesvereinigung und der Bundesanstalt, die sich in Zukunft noch stärker auf diesem Feld engagieren werden. Das zeigte sich auch in einem weiteren Vortrag von Maren Jaschke aus der THW-Leitung in Bonn, die das Projekt Integration vorstellte (mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier). Außerdem wies THW-Präsident Albrecht Broemme in seinem Grußwort auf den echten Mehrwert hin, den das THW hier leisten könne: Menschen durch Ausbildung im Ehrenamt integrieren, für den Bevölkerungsschutz engagieren und sie für den späteren Wiederaufbau der Heimatländer trainieren.

Bei den anstehenden Wahlen wurden die Leistungen der Bundesvereinigung bei der Förderung des Ehrenamtes, der Stärkung des THW im politischen Raum und der Unterstützung der Landesvereinigungen deutlich honoriert. Der gesamte Vorstand wurde mit großer Mehrheit wiedergewählt. Damit bleibt Stephan Mayer, MdB Präsident. Er freute sich, seine Arbeit fortzusetzen zu dürfen und versprach weiter hohes Engagement zum Wohle des THW. Als Vizepräsidentin wurde Christine Lambrecht, MdB, als geschäftsführender Vizepräsident Rüdiger Jakesch im Amt bestätigt. Auch der Schatzmeister Peter Weiler und die Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit Siglinde Schneider-Fuchs können ihre erfolgreiche Arbeit nach einem deutlichen Vertrauensbeweis fortsetzen (ausführlicher Bericht).

Parallel zu der Sitzung in Berlin fand eine Stadtrundfahrt in Berlin und Potsdam mit einer Besichtigung des Schlosses Sanssouci für die Angehörigen der Delegierten statt.

 

Redaktion

Fotos: Jörg Peter

0
0
0
s2sdefault

Stephan Mayer, MdB bleibt Präsident der THW-Bundesvereinigung

Berlin, 16.04.2016. Mit deutlicher Mehrheit ist das geschäftsführende Präsidium der THW-Bundesvereinigung wiedergewählt worden. Ein Vertrauensbeweis der Delegierten der 31. Bundesversammlung aus allen Bundesländern in die erfolgreiche Arbeit. „Ich freue mich außerordentlich, meine Arbeit für das THW fortsetzen zu können. Gemeinsam haben wir in der vergangenen Amtszeit viel erreicht und daran knüpfen wir jetzt mit unverändert großem Engagement an“, sagte der im Amt bestätigte Präsident Stephan Mayer, MdB am Samstag in Berlin.

Auch die weiteren Mitglieder des geschäftsführenden Präsidiums bleiben im Amt. Vizepräsidentin ist Christine Lambrecht, MdB; Geschäftsführender Vizepräsident: Rüdiger Jakesch; Bundesschatzmeister: Peter Weiler; Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit: Siglinde Schneider-Fuchs.

Das geschäftsführende Präsidium steht an der Spitze der THW-Bundesvereinigung e.V., der Dachorganisation aller 13 THW-Landesvereinigungen und der THW-Jugend. Die THW-Bundesvereinigung ist Sprachrohr und Interessenvertretung der mehr als 80.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks.

In der 31. Bundesversammlung, die am 16. April 2016 im Plenarsaal des Bundesrates zusammentrat, zeugten die Rechenschaftsberichte des geschäftsführenden Präsidiums vom vielfältigen Engagement der THW-Bundesvereinigung, vor allem im Bereich der Förderung und Würdigung des Ehrenamtes. Auch der Bericht des THW-Präsidenten Albrecht Broemme war für die 106 Delegierten und Vorstandsmitglieder des THW aus allen 16 Bundesländern  eine gute Gelegenheit, sich aus erster Hand über die Arbeit der THW-Leitung zu informieren.

Beitrag: Katharina Bosch (THW)

Fotos: Johann Schwepfinger (THW)

0
0
0
s2sdefault