Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Kalender

Juli 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Gewässer- und Deichverband „Oderbruch“ (GEDO) mit der Ehrenplakette „Dank und Anerkennung“ der THW-Bundesvereinigung ausgezeichnet.

Zum Jubiläum des 300 jährigen Bestehens des Gewässer- und Deichverband Oderbruch (GEDO) wurde am 23. Juni 2017 am Schöpfwerk an der Gusower Alten Oder mit einem Festakt und einer begleitenden vielfältigen Ausstellung an die Flutdaten von 1997 und 1947 erinnert, bei der die Menschen im Oderbruch schwer betroffen waren. Zeitgleich fand auf dem Areal rund um das Schöpfwerk der „Tag der offenen Tür“ statt.

Seit seiner Gründung 1992 ist der THW-Ortsverband Seelow eng mit dem GEDO verbunden. Dies kam auch mit der Ausstellung über die Oderflut 1997 zum Ausdruck, die von Manfred Utecht (Beauftragter für die Öffentlichkeitsarbeit im THW-Ortsverband Seelow) federführend zusammengetragen und gestaltet worden ist. Sie hat den Titel „Ein Fluß, der verbindet“.

Symbolischer Dank und Anerkennung für die erfolgreiche Zusammenarbeit drückte die Ehrenplakette aus, die Siglinde Schneider-Fuchs, Mitglied im geschäftsführenden Präsidium der THW-Bundesvereinigung, an den Vorsteher der GEDO, Jörg Schromm und den Geschäftsführer der GEDO, Martin Porath, überreichte.

Auf Vorschlag der „Vereinigung der Helfer und Förderer des THW im Landkreis Märkisch-Oderland e.V.“ hatte der Vorstand der THW-Landesvereinigung für Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt beschlossen, den GEDO für seine Verdienste um das THW mit der Ehrenplakette „Dank und Anerkennung“ auszuzeichnen. Die Ehrenplakette wurde von der THW-Bundesvereinigung, dem Dachverband der THW-Landesvereinigungen, geschaffen, um in besonderen Situationen wie diesen ein Symbol des Dankes überreichen zu können, das länger Bestand hat als Worte und Feste.

Dr. Maria Flachsbarth, MdB, parl. Staatssekretärin im  Bundeslandwirtschaftsministeriums, Dr. Carolin Schilde, Staatssekretärin im Ministeriums für ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg und Landrat Gernot Schmidt, Landkreis Märkisch Oderland, drückten in ihren Grußworten die enge Zusammenarbeit und persönliche Verbindung zum GEDO aus. Der Wasser- und Bodenverband im östlichen 
Brandenburg zwischen Frankfurt (Oder) im Süden und Hohensaaten im Norden umfasst eine Fläche von 131.810 Hektar. http://www.gedo-seelow.de/

Der Name des Oderbruchs ist ausführlich erklärt bei: http://www.literaturport.de/literaturlandschaft/orte-berlinbrandenburg/text/das-oderbruch/

Text:Schneider-Fuchs

Fotos: Treutler

0
0
0
s2sdefault